Die Führungsspitze informierte auf der Pressekonferenz am Stammsitz in Langenfeld (v. l.): Remco Veeneman, Richard Wachter, Thomas Kalthoff und Thomas Lange. Foto: Redaktion/ts

Halfen: Der Wandel nach vorne

Mitte Oktober, auf einer Pressekonferenz, feierte der Befestigungsspezialisten Halfen mit Stammsitz in Langenfeld bei Düsseldorf 90-jähriges Jubiläum.

Wie bereits in der Oktober-Ausgabe kurz berichtet, konnte das Unternehmen den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr noch einmal steigern und erzielte ein Umsatzplus von fünf Prozent auf rund 216 Millionen Euro. Insbesondere im Bereich Fassade konnte in 2018 ein deutliches Wachstumsplus verzeichnet werden. Größtes Segment bleibt die Betontechnik, gefolgt von der Fassadentechnik und dem Industriekunden-Segment. „Neben den wirtschaftlichen Erfolgen hat uns auch die positive Resonanz zu unseren Produktneuheiten und digitalen Services darin bestärkt, eine der wichtigsten Marken für Planer und Architekten zu sein“, sagte Halfen-Geschäftsführer Richard Wachter. Einige branchenbekannte Preise und Auszeichnungen wie der Handwerkerpreis „Stein im Brett Award“ oder die Listung als einer von „Deutschlands Innovationsführern“ im Rahmen einer FAZ-Studie belegen diesen Anspruch.

Im laufenden Geschäftsjahr will das Unternehmen die deutsche Vertriebsgesellschaft weiterentwickeln, um die Kunden mit noch besseren Prozessen und Services zu überzeugen, wie es vor Ort hieß. Verantwortlich zeichnet hier der neue Deutschland-Geschäftsführer Thomas Lange, der bereits seit Dezember 2018 für das Unternehmen tätig ist. Lange hat die Aufgaben des langjährigen Vertriebsleiters Jürgen Kleensang übernommen, der nach über 30 Jahren Unternehmenszugehörigkeit seine aktive Berufslaufbahn beendet. Bereits seit Dezember 2018 zeichnet sich der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann Lange für sämtliche Vertriebs- und Marktaktivitäten deutschlandweit verantwortlich.

„Teamarbeit steht als erkennbares Zeichen für unsere Kunden im Mittelpunkt des Geschehens. Von der Planung über die Ausschreibung sowie vom Angebot bis zur Auftragserfüllung bauen wir auf den Mehrwert, den wir für unsere Kunden durch technische Beratung und kaufmännische Exzellenz in Unterstützung durch unsere begleitenden operativen Prozesse liefern. Die Beratung und Betreuung der Architekten und Planer wird intensiviert und zielgerichteter verfolgt“, führt Wachter zunächst aus.

Durch das breite Produktsortiment liege der Fokus darauf, Prozesse zu vereinfachen und zu beschleunigen. Die Kundenzufriedenheit habe hierbei oberste Priorität, hieß es vor Ort. Der Service werde durch schnellere Antwortzeiten bei Anfragen und Aufträgen optimiert und ein persönlicher Bezug zu den geplanten Projekten angestrebt. Selbstverständlich stehe der differenzierte Service je Kundensegment im Vordergrund, individuell den sich stellenden Anforderungen angepasst. Je nach Informationsbedarf stehe somit der richtige Ansprechpartner zur Verfügung. Lange: „Die Kunden erwarten heute schnelle und verbindliche Antworten, diesem Anspruch werden wir mit der neuen Organisation gerecht.“ Dabei bleibe der Fachhandel unserer wichtigster Partner, „aber wir brauchen einen direkten Zugang zum Objekt, um technisch intensiver beraten zu können, weil wir uns als Partner unserer Kunden verstehen und die Bauanforderungen stetig steigen. Deshalb wollen wir das Objektmanagement ausbauen, um unsere Teams rund um ein Objekt besser zu koordinieren und damit unsere Beratungsstärke in Zusammenarbeit mit dem Fachhandel auch besser zu bündeln“, bringt es Lange noch einmal auf den Punkt.

Weiterhin stellt sich Halfen seit Jahren mit regelmäßigen Updates bei Prozessen und Strukturen den digitalen Herausforderungen und setzt verstärkt auf digitale Marketingmedien, um die Marktpartner aus der gesamten Wertschöpfungskette zu informieren. In den vorigen Jahren konnten durch gezielte Kampagnen, insbesondere im Bereich Social Media und Webseiten, die Anzahl der angesprochenen Kunden signifikant gesteigert werden.

Die Prioritäten liegen da, wo sie für die Kunden einen Mehrwert generieren. Dabei steht der ganzheitliche Prozess vom ersten Kundenkontakt über alle externen und internen Prozesse bis hin zur Auslieferung im Fokus. „Neue Wege zur Produktsuche, eine neue Produktstruktur und der Einsatz von künstlicher Intelligenz helfen den Kunden, schneller als bisher zu den richtigen Produkten und den benötigten Informationen zu gelangen“, sagte Thomas Kalthoff, Leiter Marketing und Produktmanagement.

Eine neue App des Unternehmens, die ab 2020 zur Verfügung stehen werde, stelle für die Kunden, die mobil auf die Webseiten zugreifen wollen, alle relevanten Informationen bereit, hieß es weiter Ort.

Effizientes Bauen

In Zeiten von Bauboom auf der einen Seite und Fachkräftemangel auf der anderen Seite sind Produkte und Lösungen gefragt, mit denen schneller, flexibler und letztlich effizienter gebaut werden kann. Grund genug für Halfen, dem Thema „zeit- und kosteneffizientes Bauen“ auf der Pressekonferenz Platz zu geben, denn Betonfertigteilelemente (siehe Kasten unten) bieten aus Sicht des Unternehmens hierfür vielfältige Lösungen, für die der Hersteller die Verbindungstechnik liefert.

Vor diesem Hintergrund hat es sich das Unternehmen in den letzten Jahren verstärkt zur Aufgabe gemacht, Prozesse zu optimieren und Produktlösungen zu entwickeln, die zur Effizienz sowohl im modularen als auch im elementierten Bauen mit Betonfertigteilen und Ortbeton beitragen. Auf der BAU in München hatte das Unternehmen Anfang 2019 fünf neue Produkte präsentiert, die sich entsprechende Effizienzkritererien erfüllen.

Beispielsweise ist die HDB-Z Durchstanzbewehrung gegenüber klassischen Dübelleisten zeit-, energie- und ressourcensparend. Die geringere Fundamentdicke sorgt auf der Baustelle für einen schnelleren Aushub sowie weniger Material- und somit Produktionsaufwand. Mit dem neuen Fertigteilverbinder HEK können Fertigteilteile verschraubt und die herkömmlichen Schlaufenboxen ersetzt werden. Einsparungen bringt dieses Produkt vor allem in zeitlicher Hinsicht, da nicht auf die Aushärtung des Betons gewartet werden muss, um mit den nächsten Schritten zu beginnen.

Weitere Artikel aus der Baustoff-Branche finden Sie in unserem Fachmagazin "BaustoffMarkt". Wenn Sie noch kein Abonnent sind, dann testen Sie unser Heft als Mini-Abo für zwei Monate zum kleinen Preis.

Zum Mini-Abo

Das nächste Webinar

Im Webinar "Phänomen Beratungsklau - Wie ich Internetkunden zu stationären Kunden mache" am 07. April lernen Sie wie Sie Aktionen für den stationären Handel auch über Social Media Kampagnen bewerben und dadruch die Kundenbindung an ihrem Standort erhöhen.

Jetzt Anmelden