Wohnen wird immer teuerer, besonders die ältere Generation kann es sich nicht mehr leisten. Foto: Anaterate/Pixabay

Die "graue Wohnungsnot"

Ab 2035 wird Deutschland "richtig alt" und im Alter zunehmend ärmer. Und trotzdem muss sich die neue Rentner-Generation das Wohnen auch noch leisten können. Genau das wird so allerdings mit dem jetzigen Wohnungsmarkt nicht klappen, sagt das Pestel-Institut.

Die Wissenschaftler aus Hannover warnen: Deutschland steuert auf ein massives Alters-Wohnproblem zu - auf eine "graue Wohnungsnot". Dazu hat das Pestel-Institut im Auftrag des Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB) eine neue Studie vorgelegt. Titel: "Wohnen der Altersgruppe 65 plus". Demnach werden ab 2035 rund 24 Millionen Menschen zur Altersgruppe "65 plus" gehören - rund 6 Millionen mehr als heute. Die Wissenschaftler kommen in der Studie zu dem Schluss, dass bereits bis 2030 bundesweit rund 3 Millionen altersgerechte Wohnungen zusätzlich gebaut werden müssen. "Es ist deshalb notwendig, beim Neubau weiterhin den Fokus verstärkt auf das altersgerechte Bauen zu legen. Ein Großteil der erforderlichen Senioren-Wohnungen wird allerdings durch den Umbau vorhandener Wohnungen entstehen müssen: Deutschland steht vor einem neuen Baujahrzehnt des altersgerechten Sanierens", sagt Michael Hölker mit Blick auf die Studienergebnisse.

Die Wissenschaftler aus Hannover benennen auch die Kosten: Demnach werden für den altersgerechten Umbau und die Modernisierung bis 2030 rund 50 Milliarden Euro an Investitionen und damit mindestens 5,6 Milliarden Euro an Fördermitteln erforderlich sein. Das Pestel-Institut kommt in seiner Studie zu dem Schluss, dass mindestens 500 Millionen Euro jährlich an Fördermitteln für den generationengerechten Bau- und Umbau erforderlich sind.

Den ganzen Artikel finden Sie in der Ausgabe 02/2019 von BaustoffMarkt. Wenn Sie noch kein Abo haben, dann Testen Sie das Fachmagazin im Mini-Abo Format. Außerdem finden Sie weitere Informationen zur "grauen Wohnungsnot" in der bfb-Trendstudie: Potenziale und Chancen des Barrierefreien, demografiefesten Bauens.

Zum Mini-Abo                   Zur bfb-Trendstudie

Das nächste Webinar

Erfahren Sie im Webinar "Kurzvideos im Netz: ein perfekter Trend für den Handel" wie Sie neue Mitarbeiter online ansprechen und Ihr Unternehmen perfekt im Netz präsentieren. Das Webinar findet am 18. Februar um 15 Uhr statt und wird von Herrn Gerrit Eicker geführt.

Jetzt anmelden!