Um Online wahrgenommen zu werden, muss man sich in allen Bereichen gut aufstellen. Foto: geralt/pixabay

E-Business: So stärkt der Baustoffhandel seine Wettbewerbsposition

Der digitale Wandel hat die deutsche Wirtschaft erfasst. Um sich den damit verbundenen Herausforderungen zu stellen und im Wettbewerb bestehen zu können, müssen Handelsunternehmen den wachsenden Anforderungen ihrer Kunden gerecht werden und den Schritt in E-Business wagen.

Welche IT-Lösungen hier weiterhelfen können, beschreibt Autor Ulrich Zahner am Beispiel.

Kaum eine Branche hat sich durch die Digitalisierung so stark verändert wie der Handel. Insbesondere der Online-Handel profitiert von dieser Entwicklung. Neue Technologien sind auf dem Vormarsch und stellen die Branche – neben einem hohen Wettbewerbs- und Kostendruck – vor große Herausforderungen. Die Grenzen zwischen stationärem Handel, E- und Mobile-Commerce verschwimmen zusehends. In den Fokus rücken immer mehr die Kunden: Intelligente Kommunikationstechnologien beeinflussen ihre Bedürfnisse und Erwartungen und verändern damit radikal das Informations- und Konsumverhalten. 

IT-Systeme für einen Omni-Channel-Vertrieb

Vor diesem Hintergrund ist der Baustoffhandel gefordert, im Wettbewerb um den Kunden Konzepte für einen Omni-Channel-Vertrieb zu entwickeln. Über diesen Weg erreichen die Händler potenzielle und bestehende Kunden, Endverbraucher sowie gewerbliche Kunden. Dafür sind Skalierbare technische IT-Plattformen notwendig, mit denen zum einen die einzelnen Kanäle miteinander verknüpft sind und zum anderen die Handeltreibenden ebenso effizient wie auch flexibel agieren können. Hier ist es erforderlich, dass die Unternehmen geeignete Prozesse in allen wichtigen Geschäftsbereichen implementieren.

Über Erfahrung mit standardisierten Branchenlösungen speziell für den Baustoffhandel verfügt zum Beispiel die Allgeier IT Solutions. So unterstützt IT-Haus seit über vierzig Jahren Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie.

 

Weitere Themen zu der Digitialisierung im Baustoffhandel finden Sie im Baustoff-Jahrbuch 2018/19. Neben informativen Artikeln finden Sie Lösungsansätze und erfolgreiche Beispiele die bereits angewandt werden.

Zum Baustoff-Jahrbuch 2018/19

Beispiel für ein ganzheitliches Prozessmanagement mit einer Lösungsplattform. Grafik: Allgeier IT

Für den Holz- und Baustoffhandel hat das Unternehmen die Software „Syntona Logic“ entwickelt, die die zentrale administrative IT-Plattform bildet. Mit diesem modular aufgebauten ERP-System können Unternehmen sämtliche Geschäftsprozesse verwalten und steuern. Weitere Tools, wie Lagerverwaltung und -steuerung, Onlineshop, Finanzbuchhaltung oder Kundenmanagement, können über Direktanbindung angegliedert werden. So wählt der Kunde entsprechend seiner betrieblichen Gegebenheiten die passenden Module aus, die eine maßgeschneiderte Lösung für ihn ergeben.

Eine Ergänzung zu diesem ERP-System bildet der so genannte „Syntona-Shop“. Diese Software ist eine webbasierte Einzelanwendung, die direkt mit dem Warenwirtschaftssystem verbunden ist. Die Onlineshop-Lösung verfügt über speziell auf den Baustoffhandel zugeschnittene Funktionen. So stellt das System sowohl für den B2B- als auch B2C-Bereich unterschiedliche Kategorieansichten für verschiedene Produktgruppen, Benutzer oder auch Kundenansprachen bereit. Da in der Branche nicht nur Stückware, sondern auch individuelle Maßeinheiten vertrieben werden, gibt es Filteroptionen und Rechenwege, so werden Maße und Größeneinheiten der Artikel optimal ausgewiesen. „Syntona Logic“ wie auch „Syntona-Shop“ bilden diese spezifischen Artikelmerkmale ab. Alle Informationen zu den Produkten, Preisen oder veranschaulichende Bilder werden direkt im Warenwirtschaftssystem angelegt und automatisch 1:1 in den Onlineshop übernommen. So müssen Artikeldaten nur im ERP-System gepflegt werden. Eine implementierte Suchmaschinenoptimierung soll dazu beitragen, dass der Onlineshop und die individuellen Produkte in den Suchergebnissen ein hohes Ranking erzielen.

Lagermanagement digital

Nicht zu vergessen: Nur mit einer effektiven Lagerverwaltung und optimalen Logistik erreicht die Ware nach der Bestellung im Onlineshop schnell den Kunden. Das Warehousemanagement-System „Syntona Logistics“ soll hier helfen, die Lagerplatznutzung zu verbessern und minimiert zugleich den zeitlichen Aufwand für die Artikelsuche durch eine systematische Lagerordnung. Mithilfe von Barcode- und Scannertechnologien können Lagermitarbeiter schneller und einfacher kommissionieren.

Gleichzeitig haben Angestellte und Geschäftsleitung einen Echtzeit-Überblick über den Warenbestand. Gerade in saisonalen Stoßzeiten soll das System somit schnelle Lieferungen mit für den Kunden zuverlässigen Lieferzeiten garantieren. Die Aufnahme und Bearbeitung größerer Bestellungen über den Onlineshop sind mit „Syntona Logistics“ umsetzbar. Für die Nutzung mobiler Endgeräte hat Allgeier darüber hinaus spezielle Apps entwickelt. Außendienstmitarbeiter greifen so ortsunabhängig auf aktuelle Bestände, Preise oder offene Bestellungen zu und können mobil Besuchsberichte verfassen.        

Das Fachmagazin baustoffmarkt beschäftigt sich jeden Monat mit neuen Managementthematiken und gibt aufschluss wie die Branche neue Entwicklungen anwenden kann. Abonnenten können die Neuheiten Online und im Print nachlesen und für Nicht-Abonnenten bieten wir ein Mini-Abo von baustoffmarkt zum testen an.

Zum Mini-Abo